TeukGong MooSool

 

 

Was ist Teukgong Moosool (TGMS)
Teukgong MooSool (Teuk Gong- Spezial Einheit ; MooSool – Kampfkunst) ist eine Kampfkunst aus Südkorea. Es ist die offizielle Kampfkunst der südkoreanischen Special Forces. Teukgong Moosool (TGMS) ist eine Kampfsystem und kein Wettkampfsystem im sportlichem Sinne. Es ist auf schnelle Unterwerfung des Gegners ausgelegt. TGMS wurde, über die Ausübung bei den Spezialkräften der Armee, an die Praxis von Leibwächtern, der Polizei und der Strafverfolgungsbehörden und sowie an Einzelpersonen mit hohem Interesse an einer effektiven Selbstverteidigung angepasst.

Geschichte
Teukgong Moosool ist, nach einem längeren Zeitraum des Eindringens nordkoreanischer Specialeinheiten in das Hoheitsgebiet Südkoreas in den 1960er und 1970er Jahren entstand. Die Notwendigkeit ein neues System den Spezialeinheiten Südkoreas zur Verfügung zu stellen, wurde um so deutlicher als Spezialkräfte Nordkoreas bei einem Sonderauftrag auf Soldaten Südkoreas trafen. Einem, in Gyeuk Soll ausgebildeter Nordkoreaner, war es möglich 3 Südkoreanische Soldaten im Nahkampf innerhalb von 10 Sekunden zu überwältigen.

Dies veranlasste die südkoreanischen Spezialkräfte ein neues, überlegeneres Kampfsystem zu schaffen. Das südkoreanische Militär holte Martial-Arts-Experten aus allen Bereichen um ein neues Nahkampfsystem zu entwickeln. Der Kampfstil sollte geeignet sein für den waffenlosen, aber auch bewaffneten Nahkampf.
Es dauerte bis 1979 und der das neues Nahkampfsystem – Teukgong Moosool – wurde bei den südkoreanischen Special Forces eingeführt. Als die Gründer gelten GM Lim, GM No Won Park und GM Chang So Ok, obwohl die Gründung das Ergebnis der Mitarbeit einer ganzen Reihe von Großmeister aus verschiedenen traditionellen koreanischen Martial-Art-Systemen ist.

Funktion
TGMS enthält die effektivsten Merkmale des Hapkido, Taekwondo, chinesischer Kampfkünste, aus Judo und Kyuk Too Ki. In erster Linie dreht sich um Kyuk Too Ki Sparring (welches der offiziellen Kampfkunst der chinesischen Volksbefreiungsarmee ähnlich ist – dem Sanda). Darüber hinaus werden bei Auseinandersetzungen Bodentechniken und Gelenksblockaden aus dem Hapkido verwendet. Wurftechniken aus dem Judo sowie die Fußarbeit des Taekwondo. Waffen sind ein zentraler Aspekt der TGMS und umfassen Nunchaku, Messer und Schwerter. Handfeuerwaffen werden innerhalb der rechtlichen Rahmenbedingungen des jeweiligen Landes gelehrt. Für Europa bedeutet dies, dass eine Verwendung von Feuerwaffen  nicht unterrichtet wird.